Ausbildungsfreibetrag
Spread the love


Ausbildungsfreibetrag

Unter bestimmten Voraussetzungen kannst Du durch Dein volljähriges Kind Steuern sparen! 

Prüfe dafür, ob die folgenden Voraussetzungen bei Dir vorliegen: 

  • Für Dein Kind hast Du einen Anspruch auf den Kinderfreibetrag oder das Kindergeld. 
  • Dein Kind befindet sich in Berufsausbildung oder im Erststudium. 
  • Dein Kind ist volljährig. 
  • Das Kind ist auswärts untergebracht. Das heißt, dass das Kind außerhalb der Elternwohnung eine Wohnung selbständig nutzt und sich selbständig verpflegt. Zum Beispiel in einem Internat, in einer „Studentenbude“, etc. Das Kind darf die Wochenenden und die Ferien bei den Eltern verbringen. Das Kind muss nicht bei den Eltern polizeilich gemeldet sein.

Höhe des Ausbildungsfreibetrags:

Der Ausbildungsfreibetrag beträgt, wenn die Voraussetzungen vorliegen:


77 €pro Monat
924 €pro Jahr

Ergänzung:

Du musst nicht nachweisen, dass Dir tatsächlich Kosten entstanden sind. 

Der Ausbildungsfreibetrag ist ein Monatsbetrag. Vollendet das Kind z.B. erst im Laufe des Kalenderjahres das 18. Lebensjahr, so wird der Ausbildungsfreibetrag nur für die jeweiligen Monate berücksichtigt, in denen die Voraussetzungen erfüllt sind. 

In der Steuererklärung wird der Ausbildungsfreibetrag in der “Anlage Kind” unter “Freibetrag zur Abgeltung eines Sonderbedarfs bei Berufsausbildung eines volljährigen Kindes” eingetragen.  

Die eigenen Einkünfte des volljährigen Kindes sind nicht relevant. 

Wenn die Eltern nicht zusammenleben, kann der Freibetrag je zur Hälfte auf beide Elternteile übertragen werden. 

Offiziell heißt der Freibetrag “Freibetrag zur Abgeltung des Sonderbedarfs eines sich in Berufsausbildung befindenden, auswärtig untergebrachten, volljährigen Kindes”. Er soll den ausbildungsbedingten Mehrbedarf bei einer auswärtigen Unterbringung eines Kindes abdecken. 


Berufsausbildung:
Ein freiwilliges soziales Jahr ist keine Berufsausbildung i.S. des § 33a Abs. 2 Satz 1 EStG. Für Kinder, die ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren, ist folglich kein Ausbildungsfreibetrag zu gewähren. Im Rahmen des § 32 Abs. 4 EStG unterscheidet der Gesetzgeber zwischen Berufsausbildung einerseits (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG) und freiwilligem sozialen Jahr andererseits (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. d EStG), so dass sich schon aus Wortlaut und Systematik des Gesetzes ergibt, dass der Freiwilligendienst auch weiterhin keine Berufsausbildung darstellt.
Konkurrenz § 33 zu § 33a EStG:
Sofern Kosten nach § 33 EStG berücksichtigungsfähig sind (zum Beispiel Legasthenie) kann ein zusätzlicher Ausbildungsfreibetrag wegen auswärtiger Unterbringung des Kindes (z.B. Unterbringung im Internat) nicht in Anspruch genommen werden. Der Senat entnimmt dies der Regelung des § 33a Abs. 4 EStG, durch die eine doppelte Steuerermäßigung, nach § 33 und § 33a EStG, vermieden werden soll (BFH-Urteile vom 17. Dezember 2009 VI R 63/08, BFHE 227, 487, BStBl II 2010, 341, und vom 26. Juni 1992 III R 8/91, BFHE 169, 37, BStBl II 1993, 278).

Beispiel:

Die alleinstehende Berta ist die Mutter zweier Kinder. Tim ist 15 und Tom 16 Jahre alt. Beide Kinder leben im Haushalt von Berta. Da der Kindsvater keinen Unterhalt leistet wurden die ihm für die Kinder zustehenden Kinderfreibeträge gemäß § 32 Abs. 6 Satz 1 EStG 2013 auf Berta übertragen.


Lösung:

Berta kann keinen Ausbildungsfreibetrag nach § 33a Abs. 2 EStG geltend machen, da die beiden Kinder Tim und Tom nicht Volljährigkeit und auch nicht auswärtig untergebracht sind.


Quellenangabe
§ 33a Absatz 2 EStG:

https://ste-u-err-echt.com/%c2%a733aestg/

BFH-Urteile:


BFH-Urteil vom 27. Juli 2017, III R 1/09,
Verfassungsmäßigkeit des Grundfreibetrags,
Kinderfreibetrags, Betreuungsfreibetrags und
Freibetrags für den Betreuungs- und
Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf eines Kindes
sowie des Familienleistungsausgleichs
in den Jahren 2000 bis 2004 –
Abziehbarkeit von Vorsorgeaufwand –
Höhe der zumutbaren Belastung

https://ste-u-err-echt.com/bfh-30/

BFH-Urteil vom 17. September 2015, III R 36/14,
Einkommensbesteuerung Alleinerziehender,
wenn der andere Elternteil keinen Barunterhalt leistet

https://ste-u-err-echt.com/bfh-31/

BFH-Beschluss vom 25. November 2014, VI B 1/14,
Ausbildungsfreibetrag nach § 33a Abs. 2 Satz 1 EStG
Freiwilliges soziales Jahr ist keine Berufsausbildung –
Einspruchseinlegung bei Zusammenveranlagung von Ehegatten:

https://ste-u-err-echt.com/bfhbeschluss/

BFH-Beschluss vom 18. Oktober 2013, III B 46/13,
Anforderungen an die Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung
der Verfassungsmäßigkeit des steuerlichen Existenzminimums von Kindern

https://ste-u-err-echt.com/bfhbeschluss-2/

BFH-Urteil vom 25. November 2010, III R 111/07,
Verfassungsmäßigkeit des Ausbildungsfreibetrags:

https://ste-u-err-echt.com/bfh-33/

BFH-Urteil vom 11. November 2010, VI R 17/09,
Verzicht auf mündliche Verhandlung durch beigetretenes BMF entbehrlich;
Verzicht auf amtsärztliches Attest;
freie Beweiswürdigung; Lese- und Rechtschreibschwäche;
Krankheitskostenanteil bei Internatsaufenthalt

https://ste-u-err-echt.com/bfh-34/
Ausbildungsfreibetrag

Spread the love

Liked this post? Follow this blog to get more. 

tax

Herzlich Willkommen auf meiner Website / meinem Blog Steuerrecht. Ich bin ausgebildete Finanzwirtin und arbeite in Düren als selbständige Beratungsstellenleiterin für einen der größten Lohnsteuerhilfevereine Deutschlands. Mit meiner Website / meinem Blog möchte ich euch bei steuerlichen Fragen beratend zur Seite stehen und auch informieren. Viel Spaß beim Stöbern. Bleibt gesund.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann hinterlasst mir doch einfach ein positives Feedback. Vielen Dank und liebe Grüße

%d Bloggern gefällt das: