§ 9 Einkommensteuergesetz (EStG 2021)

Werbungskosten sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Sie sind bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie erwachsen sind.

BFH-Urteil vom 07. Mai 2015, VI R 73/13

Abzugsfähigkeit von Umzugskosten als Werbungskosten bei Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit – Unbeachtlichkeit einer mehr als einstündigen Zeitersparnis bei Beurteilung der beruflichen Veranlassung des Umzugs

BFH-Urteil vom 13. Juli 2011, VI R 2/11

Doppelter Mietaufwand als beruflich veranlasste Umzugskosten –
Familienheimfahrten und Verpflegungsmehraufwand als Werbungskosten

§ 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 5 Einkommensteuergesetz (EStG 2021)

Notwendige Mehraufwendungen, die einem Arbeitnehmer wegen einer beruflich veranlassten doppelten Haushaltsführung entstehen. 

§ 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4a Einkommensteuergesetz (EStG 2021)

Aufwendungen des Arbeitnehmers für beruflich veranlasste Fahrten, die nicht Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte im Sinne des Absatzes 4 sowie keine Familienheimfahrten sind. 

Steuerfreie Einnahmen gemäß § 3 Nummer 13 EStG

Reisekostenvergütung, Umzugskostenvergütung und Trennungsgeld aus öffentlichen Kassen.
Steuerfreie Verpflegungszuschüsse im Inland und Ausland; Reisekostenvergütung; Gestellung von Mahlzeiten; pauschale Reisekostenvergütung.

Mit dem Dienstwagen durchgeführte Familienheimfahrten

Die Durchführung Deiner Familienheimfahrten mit einem vom Arbeitgeber überlassenen Dienstwagen berechtigt Dich nicht zum Werbungskostenabzug. Dies besagt der § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 5 Satz 6 EStG – https://ste-u-err-echt.com/§-9-abs1-nr5/. Durch die Überlassung des Dienstwagens trägt im Ergebnis Dein Arbeitgeber Deine Aufwendungen für die Familienheimfahrten.  Praxis  Paul ist verheiratet und wird mit seiner Ehefrau zusammen„Mit dem Dienstwagen durchgeführte Familienheimfahrten“ weiterlesen

Arbeitsmittel

Ein geringwertiges Wirtschaftsgut wird im Jahr der Anschaffung in voller Höhe berücksichtigt. 
Absetzung für Abnutzung (AfA) bedeutet, dass die Anschaffungskosten des Wirtschaftsgutes auf die Dauer der betriebsgewöhnlichen Nutzung verteilt werden. Dabei ist die AfA im Jahr der Anschaffung zeitanteilig, das heißt für die Monate der betrieblichen Nutzung zu berücksichtigen. 

Die Nutzungsdauer von Computerhardware und Software zur Dateneingabe und
Datenverarbeitung unterliegt ab dem Veranlagungszeitraum 2021 einer betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer von einem Jahr. Das heißt, dass die Anschaffungskosten im Jahr der Anschaffung in voller Höhe berücksichtigt werden.

%d Bloggern gefällt das: